"Gönne deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen"

Es ist wirklich ein Teufelskreis:

 

Verspannungen führen fast immer zu Schmerzen. Schmerz verursacht eine Schonhaltung. Schonhaltung erzeugt meist eine Fehlhaltung. Eine Fehlhaltung erzeugt Verspannungen. Und als Folge der Verspannungen wartet wieder – der Schmerz.

 

Die Massage unterbricht diese unglückselige Verkettung. Sie dient der Funktionsanregung des Körpers zur Wiederherstellung des Normalzustands. Sie vermeidet Sekundärschäden. Sie kann Krankheitsprozesse unterbrechen. Und vor allem beugt sie weiterem Schmerzgeschehen effektiv vor.

 

Sie wirkt positiv auf die Muskulatur, auf die Haut, auf Blut- und Lymphgefäße sowie Sehnen und Gelenke. Und mit dem (gewollten) Ansteigen der Körpertemperatur beschleunigen sich darüber hinaus auch alle chemischen Prozesse im Körper.


Außerdem ist sie sehr angenehm, wohltuend und entspannend.

 

Lassen Sie sich verwöhnen und gönnen sich Momente, in denen Sie die Seele baumeln lassen und sich vom Stress des Tages befreien können!